Mehr als ein Verein

Der FC Elbaue Torgau e. V. wurde im Jahr 2012 im Zuge der demographischen Entwicklung neu gegründet. Ziel ist es gewesen den Fußballsport im ländlichen Raum, insbesondere in den Torgauer Ortsteilen Mehderitzsch und Weßnig, mit einem eigenem Verein zu erhalten. Dabei bündelten sich die Kräfte der beiden Traditionsvereine SV Rot-Weiß Mehderitzsch und SG Eintracht Weßnig.

Vorstand und Ansprechpartner

Vorstand

  • Sandro Kahl - Vereinspräsident 
  • Matthias Schmidt
  • Martin Winkler 
  • Kay Przybilla


Beisitzer

  • Otfried Kahl
  • Roger Weber
  • Herbert Küchler
  • Hans-Jochen Wagner


Geschäftsstelle

FC Elbaue Torgau e.V.
Geschäftsstelle
Zum Sportplatz 5a
04861 Torgau 
OT Mehderitzsch
E-Mail: fcelbaue@web.de
Tel.: 03421-717191
Fax: 03421-703170 

News

Aktuelles, Anmeldungen, Termine und Tagesordnungen

Unsere Werte


Fair Play – auf dem und außerhalb des Spielfelds

Fairness bildet die Grundlage für einen werteorientierten Fußball. Die Regeln des Fair Play und des korrekten Umgangs miteinander gelten nicht nur auf, sondern auch außerhalb des Platzes. Wir stehen für eine friedliche Fußballkultur auf und neben dem Platz und treten jeder Form von Gewalt entschieden entgegen. Der Umgang miteinander innerhalb des Vereins wie auch gegenüber sonstigen Dritten ist jederzeit sachorientiert und fair. Das Ansehen des Vereins wird wesentlich geprägt durch das Auftreten, Handeln und Verhalten jedes Einzelnen. Fair Play ist für uns eine immerwährende Herausforderung und Verpflichtung.


Respekt und Vielfalt

Im Fußball spiegeln sich die Vielfalt der Gesellschaft, der Sprachen, Kulturen und Lebensweisen wider. Wir achten und stehen für diese Vielfalt auf und abseits des Platzes und dulden keine Diskriminierungen, Belästigungen oder Beleidigungen, sei es aufgrund von Geschlecht, ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung. Rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen sowie gewalttätigen, diskriminierenden oder menschenverachtenden Verhaltensweisen treten wir entschieden entgegen. Im Sport existieren keine Grenzen, der Fußball ist offen für alle. Er bietet den Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft Chancengleichheit, gesellschaftliche Teilhabe und Anerkennung. Unser Anspruch ist es, Integration und Gleichberechtigung zu gewährleisten und damit gegenseitige Akzeptanz, Dialogbereitschaft, Gemeinschaft, Verständnis, Teamgeist und Offenheit zu fördern.


* in Anlehnung an den Ethik-Kodex - DFB